top of page

Stadtschreiberin 2024

Das Thema für den neuen Kurzgeschichtenwettbewerb ist:


AUF ZU NEUEN UFERN

Kurzgeschichte: Maximal 10.000 Zeichen, inkl. Leerzeichen
Einreichen: hamburg@stadtschreiberin.de


Anfang Februar setzt sich die Jury zusammen und wählt die neue Stadtschreiberin, die vom 1. Mai bis zum 31. Juli in Hamburg wohnen und schreiben kann.
Das Ziel ist: Hamburg noch interessanter zu machen.

Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahre. Bedingungen: Freude am Schreiben, Lesen und Entdecken und die Bereitschaft, während drei Monate in Hamburg zu leben.


 

AUF ZU NEUEN UFERN

 

Das Literaturstipendium Stadtschreiberin 2024.

Der Gewinner, die Gewinnerin wird vom 1. Mai bis zum 31. Juli 2024 nach Hamburg eingeladen, um hier zu schreiben, manches zu entdecken, mit den Hamburgern in Dialog zu treten und die Stadt noch interessanter zu machen.

Teilnehmen kann jede Autorin, jeder Autor ab 18 Jahren mit einer unveröffentlichten Kurzgeschichte. Das Thema für 2024 ist:

AUF ZU NEUEN UFERN

Was wir brauchen und wie:

  • eine unveröffentlichte und anonymisierte Kurzgeschichte von maximal 10.000 Zeichen inkl. Leerzeichen

  • ein Motivationsschreiben

  • einen kurzen Lebenslauf mit den nötigen Kontaktdaten

  • Sprache: Deutsch

  • Einsendeschluss: am 31. Januar 2024 um Mitternacht

  • Als PDF an hamburg@stadtschreiberin.de

Eine unabhängige Jury wird die Texte bis zum 1. März gelesen, sortiert und beurteilt haben. Die Stadtschreiberin Hamburg 2024 wird bekannt gegeben.

Pro Monat erhält der Gewinner, die Gewinnerin ein Preisgeld von 1.500 Euro, eine Wohnung in der Stadt sowie ein Abo für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Hier geht es um Begegnung. Drei Sommermonate voller Literatur, Kultur und Dialog warten auf die Stadtschreiberin 2024, die selbstverständlich männlich, weiblich oder divers sein kann.

Mitten in der schönsten Stadt der Welt wird ein Zimmer zur Verfügung gestellt.

Die Schreiborte für die gesamte Zeit sind die Galerie der Gegenwart der Kunsthalle Hamburg sowie der Writers‘ Room Hamburg.

Es werden jeden Monat Veranstaltungen in den verschiedenen Bezirken organisiert. Dort kann der Stipendiat seine Texte einem Publikum präsentieren und austesten, wie die Reaktionen sind. Weitere Künstler werden zu den Lesungen eingeladen.

Unser Motto: Kunst Verbindet

bottom of page